Am Sonntag spielten wir  bei unseren Nachbarn in Mönsheim. Nach dem guten Abschneiden beim eigenen Turnier, galt es die guten Leistungen zu bestätigen.


Das Mindestziel Halbfinale sollte erreicht werden. Im ersten Spiel trafen wir wie immer in Mönsheim auf den Gastgeber. Gleich von Beginn an war es ein Spiel auf ein Tor. Der Gegner wurde in seiner Hälfte eingeschnürt und wir erspielten uns viele Tormöglichkeiten, die aber 7 Minuten lang ungenutzt blieben, bis Stefano uns mit dem ersehnten Führungstreffer erlöste. In der Schlussminute stockte uns noch kurz der Atem, den Friolzheim traf die Latte. Mehr kam aber zum Glück nicht. Mit etwas mehr Präzision wäre hier ein höherer Sieg drin gewesen.

 

Nun stand uns Nußdorf gegenüber. Auch hier erwartete man einen Sieg, aber der war hart umkämpft, denn Nußdorf kämpfte unerbittlich. Auch hier konnte uns Stefano erlösen und traf auch zum Sieg. Im dritten Spiel stand  der schwächste Gegner  auf dem Feld, der TSV Merklingen, die bis dato noch kein Spiel gewinnen konnten und so sollte es bleiben. Innerhalb der ersten 4 Minute trafen Tim und wieder einmal Stefano mit einem Doppelpack.

 

Mit Renningen teilten wir uns jetzt die Tabellenspitze, so da es im direkten Duell um den Gruppensieg ging. Es war eine sehr zerfahren Partie in der wir den Anfang verschliefen und gleich mit 2:0 in Rückstand gerieten. Daniel traf dann noch zum Anschluss aber mehr passierte nicht. Der einzige Trost war ,da0 wir auf jeden Fall im Halbfinale waren, aber da wartete der SKV Rutesheim, der bis dahin alles in ihrer Gruppe gewonnen hatte. Es war das beste Spiel desmTurnieres von uns. Wir ließen Ruteseim kein Chance und erspielten uns gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber immer am  stark haltenden  Torwart oder das Gebälk war im Weg. So hieß es nach 10 Minuten 0:0 und wieder einmal mussten wir in das 9 Meterschießen und wie wir wissen, ist das nicht unsere Stärke. Leider haben wir 3:0 verloren. Nun kam es zum wiederholten Vorrundenspiel mit Renningen. Nun sollte es aber anders laufen und wir hatten mehr vom Spiel, mußten aber wieder einmal einen Gegentreffer hinnehmen. Leider  konnten wir nichts aus unseren guten Möglichkeiten machen, die wir hatten um einen Erfolg zu verbuchen. Am Ende Stand ein 4 Platz mit fadem Beigeschmack. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit wäre durchaus ein besserer Platz möglich gewesen.

 

Es spielten:

Im Tor: Maximilian Lange, Nina Vogt

Abwehr: Stefano Marino, Pascal Hilß, Vincent  Walter, Niklas Kuhnle

Angriff: Can Seifert, Eren Kulali, Tim Carl, Daniel Migulla