TSV 1892 Wiernsheim – FV Roßwag II   5:2

 

Auf dem Papier schien der Gegner aus Roßwag eine leichtere Aufgabe zu sein, als in der Anfangsphase der Partie. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und setzten die Wiernsheimer unter Druck. Diese taten sich schwer sich zu befreien und mussten zu allem Überfluss mit der ersten Torchance einen direkten Freistoßgegentreffer hinnehmen. In der Folge bekam man die Partie dann aber in den Griff und spielte ruhig auf den Ausgleich. Die Ruhe und Übersicht vor dem Tor war zunächst noch ausbaufähig, aber zum Glück bekam man vor der Pause auch hier noch die Kurve.

 

Das 1:1 durch Kapitän Sandro Zundel war der Dosenöffner für zwei weitere Treffer. Kevin Schellin und Rasim Deli erhöhten noch vor dem Pausenpfiff auf 3:1 und ein beruhigendes Gefühl im Kabinengang. Zufrieden war Coach Köksal dennoch nicht, hatte man doch zu wenig vom eigentlich geplanten Vorgehen gezeigt. In der zweiten Hälfte war es dann eine einseitige Partie in Richtung Roßwager Gehäuse. Dem Gegner schwanden die Kräfte und Wiernsheim spielte mit Selbstvertrauen seinen Stiefel runter. Trotz bester Gelegenheiten reichte es „nur“ noch zu zwei weiteren Treffern, durch die Doppelpacker Schellin und Deli. Für etwas Unterhaltung im Slapstick-Bereich sorgten zwischendurch Vitale, Baral und ein Maulwurf, welche zu einer grandiosen Passstafette , inklusive 100km/h-Rückpass , Glanzparade, indirektem Freistoß und Gegentor ansetzten.

 

Ein am Ende deutlicher Pflichtsieg führte zu zufriedenen Gesichtern. Schade, dass man die Euphorie am kommenden Wochenende nicht teilen kann, denn der WfV hat sich einmal mehr ein besonderes Schmankerl überlegt und den Wiernsheimer Aktiven zeitgleich ein Auswärts- und ein Heimspiel zugeteilt. Ole Ole…

 

 

Es spielten: Reinhold Baral, Chris Scharf, Tobi Neubert, Thomas Kalliou, Domenico Vitale, Andy Wieser, Sandro Zundel, Rasim Deli, Nils Ebert, René Wendel, Kevin Schellin, Kevin Gavra, Levent Köksal, Jörg Schöbinger